Ausstellung

Medienpädagogik in NRW: Digitale Tools in der Jugendarbeit

Kurzimpulse und Diskussion von Vertreter*innen aus sechs landesweit tätigen Einrichtungen

Die Corona-Krise hat in vielen Einrichtungen der Jugendhilfe dazu geführt, dass neue digitale Schwerpunkte gesetzt wurden. Doch welche digitalen Werkzeuge sind die richtigen, um niedrigschwellig, lebensnah, barrierefrei, datenschutzkonform, politisch korrekt und kreativ mit Kindern und Jugendlichen zu arbeiten?

Übersicht Kurzimpulse:

Markus Sindermann (fjmk): Beispiele Jugendarbeit

Die Online-Jugendarbeit tritt in direkte Konkurrenz mit etablierten Influencern, YouTuber*innen und Let’s Player*innen. Dabei stellt sich die Frage, welchen Mehrwert Jugendarbeit im digitalen Raum mitbringt und welche Good Practise Beispiele es gibt.

Esther Lordieck (jfc Medienzentrum): Digitale Mündigkeit

Corona hat zu einem enormen Digitalisierungsschub geführt – auch in der Jugendarbeit. Doch überall, wo digital interagiert wird, entstehen auch Daten. Ausgefeilte Algorithmen machen uns zu Konsumenten und Agenten einer digitalen Arbeitswelt, Freizeit und Politik. Wir brauchen eine kritische digitale Bildung, die Jugendliche dazu befähigt, die Chancen und Risiken digitaler Tools zu erkennen.

Lajos Speck (GMK): Kreativ mit Medien!

Medien bieten vielfältige Möglichkeiten für kreative und handlungsorientierte Projekte. Das GMK-M-Team hat leicht verständliche und mit wenig Aufwand zu realisierende Praxisbausteine gesammelt, um mit Kindern und Jugendlichen medienpädagogische Projekte mit Kamera, Tablet oder PC zu realisieren.

Dr. Christine Ketzer und Lidia Focke (LAG LM): Einfach machen!

Mit dem Freundeskreis in Kontakt bleiben, sich austauschen auch in Coronazeiten – dafür ist Social Media super! Wir zeigen, wie man Posts so gestaltet, dass alle sie wahrnehmen können. Mithilfe unserer Tool-Tipps und unseres neuen Angebots Projekte-Plus gelingt es, Angebote inklusiv zu gestalten. Und das geht ganz einfach!

Matthias Felling (AJS): Ist Datenschutz immer Jugendschutz?

Laut Sozialgesetzbuch haben Einrichtungen der Jugendhilfe den Auftrag, Kindern und Jugendlichen Angebote nah an ihrer Lebenswelt zu machen. Gleichzeitig stellt die DSGVO Bedingungen an diese Angebote. Hier gilt es abzuwägen.

Horst Pohlmann (AKB): Auswahl Online-Tools

Als Austausch- und Vermittlungsplattform sowie virtueller Treffpunkt kommen sowohl in der Multiplikator*innen-Arbeit als auch in Projekten mit jugendlichen Zielgruppen verstärkt Online-Konferenzsysteme zum Einsatz. Was ist für die Auswahl der Tools zu beachten? Und wie können Online-Konferenzen interaktiver, abwechslungsreicher und spielerischer gestaltet werden?

Was: Live-Angebot
/ Kurzimpulse und Diskussion

Wann: 28.9.2020, 15:30 Uhr

Wo: Edudip.com (edudip.com/…)

Referent*innnen:
Matthias Felling
Lidia Focke
Dr. Christine Ketzer
Esther Lordieck
Horst Pohlmann
Markus Sindermann
Lajos Speck

Zielgruppe: Erziehende und Fachkräfte

Steckbriefe:
Arbeitsgemeinschaft Kinder- und Jugendschutz NRW >
Fachstelle für Jugendmedienkultur
NRW
>
Gesellschaft für Medienpädagogik und Kommunikations-
kultur (GMK)
>
jfc Medienzentrum e.V. >
Akademie der Kulturellen Bildung des Bundes und des Landes NRW >
LAG Lokale Medienarbeit NRW e.V. >